SPENDEN

contact-Dorf e.V.

Garten statt warten!
Wir hatten die Möglichkeit, ein Grundstück in Inningen zu erwerben, das mit einem Quadratmeterpreis von nur 12 Euro – im Stadtbereich Augsburg ! – unschlagbar günstig ist !
Es ist noch nicht groß genug für ein ganzes Dorf, aber es ist eine super Gelegenheit, schon mal den ersten Schritt zu tun.
Das Grundstück hat mit 4.694 qm eine ideale Größe um mit einer Streuobstwiese und Bienen unser Dorf anzufangen – einen ersten Sachwert zu haben und auch später Einnahmen daraus zu erzielen.
Nach Auskunft des Maklers ist die Stadt Augsburg Besitzerin des übernächsten Streifens Land sodass eine Ausweitung sogar im Bereich des Möglichen wäre.
Um anderen Interessenten zuvor zu kommen, mussten wir sofort den Kaufpreis von 54.000 Euro plus Nebenkosten aufbringen und sind seit Oktober 2015 Eigentümer der Wiese !
Noch ist ein Teil über ein größeres Darlehen finanziert, also sind noch Spenden in jeder Höhe willkommen.

Unsere 1. Wiese

 

Wiesenkauf Bobingen

Am 23. Dezember, also einen Tag vor dem Hl. Abend, waren die drei Vorstände des contact-
Dorf e.V. in Schwabmünchen beim Notar. Der Kaufvertrag für eine weitere Wiese konnte
unterschrieben werden.
Nachdem im Herbst 2015 eine erste Wiese in Inningen gekauft werden konnte – ca. 4.800 qm
– waren auch in 2016 alle sehr aktiv beim Spendensammeln, sodass jetzt diese zweite Wiese
mit 4.200 qm gekauft werden konnte.
„Entsteht dort jetzt euer contact-Dorf“ werden wir immer wieder gefragt. Nein, es handelt
sich um rein landwirtschaftlichen Grund und Boden, der nicht für eine Bebauung geeignet ist.
Es gibt aber trotzdem gute Gründe für die Investition.
Zum einen ist es nicht gut, wenn zu viele Gelder auf den Bankkonten liegen. Unser Euro ist
nicht so stabil wie er sich gerne geben würde. Und wenn es wirklich mal zu einem
Bankencrash kommen sollte – dann können wir immer noch Kartoffeln anbauen auf den
vereinseigenen Wiesen.
Ein anderer Grund ist, dass wir bei den vielen Gesprächen, die wir im Zusammenhang mit
unserem Ökodorf-Projekt bisher schon geführt haben, auch gelernt haben, dass Landwirte,
wenn sie Bauland oder Bauerwartungsland verkaufen, so genannte Ausgleichsflächen
brauchen. Wenn sie nicht innerhalb einer bestimmten Frist als Ausgleich für verkaufte
Flächen andere landwirtschaftliche Flächen erwerben können, hat das große steuerliche
Nachteile für sie. Also könnte das ein Vorteil für uns sein, wenn wir solche Ausgleichsflächen
anbieten können.
Nach wie vor hoffen wir, dass wir bei dem neuen Baugebiet in Haunstetten Süd-West eine
Chance für unser neu geplantes Sozialunternehmen haben werden. Und wer solche
Äußerungen macht wie „so ein Dorf-Projekt gehört doch eher in den ländlichen Raum“, der
hat sich ganz sicher noch nicht näher mit unserem Konzept befasst, das nicht nur viele
Wohnplätze sondern auch gleich viel Arbeitsplätze und noch viel mehr an Infrastruktur
anzubieten hat.
Und wenn das Dorfprojekt außerhalb angesiedelt werden muss, dann wird auch das
Sozialkaufhaus außerhalb sein und nicht mehr in Haunstetten. Diese Wiesenkäufe für den
Dorfverein haben nichts mit dem Sammeln von Geldern auf unserem Stiftungskonto zu tun.
Die Stiftung ist geeignet für größere Spendenbeträge und/oder Zustiftungen wegen der
besseren steuerlichen Absetzbarkeit für die Spender. Mit den Mitteln aus der Stiftung wird
später mal direkt der Grund und Boden für das Ökodorf gekauft werden.
Die Spenden auf dem Dorfkonto hingegen kommen aus Aktionen, die wir das ganze Jahr über
machen wie zum Beispiel die schönen Naturkarten von Claudia, Infostandaktionen,
Weihnachtsmarkt usw. Aber wie man sieht: Kleinvieh macht auch Mist!
Also zurück zur neuen Wiese: dieses Mal wurde der bestehende Pachtvertrag gleich aufgelöst,
so dass der Landwirt, der bisher gepachtet hatte, zwar noch seine Wintergerste abernten wird,
danach aber unsere Träume einer Streuobstwiese realisiert werden. Wir freuen uns also auf
den Sommer!
Und wenn sich weiterhin viele an unseren Dorfaktivitäten beteiligen und Spenden auf das
Konto kommen – wer weiß, vielleicht gibt es dann 2017 die dritte Wiese!
(Roswitha Kugelmann)


Satzung contact-Dorf e.V.

 

Zurück